Cherry-Man 2019

Franziska und Ann-Christin sind erfolgreiche Cherry-Girls

Zum 19. Mal fand in Witzenhausen der Cherry-Man statt. Bei dem Triathlon waren zunächst knapp 20 Mädchen und Jungen gefordert über die Distanz 100 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1 Kilometer Laufen um den Sieg zu kämpfen. Trotz des Starts am späten Vormittag herrschten bereits sehr hohe Temperaturen. Für Ann-Christin und Franziska Lindert vom SFC keine leichte Aufgabe. Beide fanden jedoch gut ins Rennen zeigten auf dem Rad ansprechende Leistungen und verteidigten beim Lauf ihre Position. Franziska erreichte als zweites Mädchen das Ziel und ließ auch fast alle Jungen blass aussehen 🙂 Ann-Christin erkämpfte sich Gesamtrang 3. Da alle Sportlerinnen im Alter von 10 bis 17 Jahren gemeinsam gewertet wurden, reichte es also für beide zu einem Platz auf dem Treppchen und dem Gewinn eines schönen Pokals…

Kathrin und Jörg Lindert waren ebenfalls am Start und erreichten beim sogenannten Sprint über 400 Meter Schwimmen, 22 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen die Ränge 19 unter knapp 100 Damen und 7 im Feld der 200 Herren.

Etappenmarathon 2019 "9"

13. Etappenmarathon – SFC richtete 6. Etappe aus

Die 6. und vorletzte Etappe des 13. Osteroder Etappenmarathons wurde wieder vom SFC ausgerichtet. Nach der Hitze in der Mitte der Woche, angenehmen Temperaturen am Vortag in Dorste und einem kühlen, wolkenreichen Vormittag setzte sich am vorletzten Tag der Veranstaltung nachmittags die Sonne erneut durch. Zum Start der Etappe am Freitag wurden Temperaturen knapp 25 °C gemessen. Dazu frischer Wind. Aufgrund der Streckenführung über offenes Gelände nicht das ganz optimale Laufwetter! Aber da es bei der Breitensportveranstaltung nur in zweiter Linie um gute Laufzeiten und Platzierungen geht, für alle kein wirkliches Problem 😉

Die Etappe startete am südöstlichen Stadtrand von Osterode am Harz. Läuferinnen und Läufer sowie Walkerinnen und Walker – insgesamt fast 300 – machten sich auf den Weg.

Auf gut ausgebauten Wegen führte die Strecke die Läufer zunächst in Richtung Beierfelde. Nach einer kurzen abfallenden Passage wurde bergauf in Richtung Düna gelaufen. Das kleine Dorf fest im Blick wurde nach einem weiteren kurzen Gefälle ein flaches Teilstück erreicht. Auf diesem bot sich aber nur kurz die Chance zur Erholung. Es folgte der anstrengendste Teil der Etappe. Aus der Senke heraus galt es knapp 50 steile Höhenmeter zu überwinden. Unterstützt von einigen Zuschauern und abgekühlt durch eine kurze Dusche der Freiwilligen Feuerwehr Düna wurde der Ort nach insgesamt ca. 3,5 Kilometern verlassen. Kurz hinter dem Ortsausgang folgte die Getränkestation. Vor einem weiteren, steilen Anstieg erfreute sich das Mineralwasser des Sponsors „Grafenquelle“ großer Beliebtheit.

Nach der Stärkung führte die Strecke über die langgezogene Steigung bei Kilometer 4 auf den höchsten Punkt der Etappe. Als Belohnung für den Kraftakt, im Laufe der Etappe einige Höhenmeter überwunden zu haben, ging es über nur noch wenige kurze Anstiege mit unverbauter Aussicht auf die Harzer Berge weiter. Kurz vor Osterode am Harz boten viele Bäume den Läufern schließlich den ersehnten Windschutz. Das letzte Stück der Laufrunde bot die Chance zum Endspurt, denn ab Kilometer 5,5 ging es nur noch bergab. Viele nutzten die Gelegenheit, kurz vor dem Ziel das Tempo zu verschärfen. Nicht ohne ein Lächeln auf den Lippen, denn beim Zieleinlauf wurden von Helfern des SFC zahlreiche Finisher-Fotos geschossen. Nach gut 6 Kilometern war das Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz erreicht. Nach dem Lauf durch den Zielbogen von Sponsor „Intersport Stricker“ auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang wartete zur ersten Erfrischung ein weiteres Mal Mineralwasser aus der Grafenquelle 🙂

Nach der Dusche in der Sporthalle der Wartbergschule bot sich allen die Chance, Kraft für die Schlussetappe des Etappenmarathons zu tanken. Der SFC bot kalte Getränke sowie Leberkäse in Brötchen an. In gemütlicher Runde fand ein schöner Tag ein würdiges Ende.

Etappenmarathon 2019 "Start"

ETM gestartet – Etappe des SFC am Freitag

Nun geht es wieder rund… Seit heute laufen und walken sie wieder, die ca. 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 13. Osteroder Etappenmarathons. Mittendrin viele SFC’ler.

Heute erreichten alle recht locker das Ziel des Rundkurses in Förste. Mal sehen, wie es an den kommenden Hitzetagen weitergeht. Einfach geht auf jeden Fall anders 😉

Am Freitag wird sich die große „Sportlermenge“ dann auf dem Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz einfinden und Gast des SFC sein. Traditionell geht es über einen Rundkurs zwischen Osterode und Düna mit etwas mehr als 6 Kilometer Länge. Anschließend dürfen natürlich der Leberkäse und ein Weißbier nicht fehlen 🙂

Mountainbike 2019/2 "10"

Hitze – Nässe – Glut

Drei Schlagworte, die ziemlich gut beschreiben, was die MTB’ler im Rahmen der letzten Tour vor den Sommerferien erlebt haben.

Beim Start zeigten die Fahrradcomputer Temperaturen um 30 °C. Entsprechend stark ins Schwitzen kamen die 12 Aktiven bei der Fahrt durch das Bremketal hinauf in den Harz. Die erste Abkühlung brachte ein kurzer Schauer bei der Überquerung des Dammes vom Prinzenteich. Beim Radeln entlang der Flambacher Teiche sowie nach der Ortsdurchfahrt in Clausthal an den Ufern und über die Dämme des Schwarzenbacher Teichs , des Pixhaier Teichs, des Ziegenberger Teichs und des Bärenbrucher Teichs war das Donnergrollen des Gewitters im Bereich Seesen ein treuer Begleiter. Auf den zahlreichen, wurzelbehafteten Trails rund um Buntenbock blieben unsere Radler aber noch vom Regen verschont. Der feine, steile Trail vom Buntenböcker Bahnhof hinab zur Vorsperre der Sösetalsperre und die „Autobahn“ entland der Sperre konnten auch noch trocken bewältigt werden. Am Hauptdamm erwischte es die Gruppe: Es schüttete wie aus Kübeln. Komplett durchnässt wurde Osterode am Harz nach 35 Kilometern mit 550 Höhenmetern erreicht. Zur Belohnung wartete auf alle eine warme Dusche und der heiße Grill auf der Terrasse von Familie Lindert. Bei Steak, Wurst und Kaltgetränk wurden die Erlebnisse der Tour verarbeitet und neue Pläne geschmiedet 🙂

Wie immer ein paar Fotos:

Städtepartnerschaft 2019

Zu Gast bei Freunden

Vom 13. bis 16. Juni besuchte eine Gruppe des Clubs Papillon Blanc aus dem französischen Armentières im Rahmen der Städtepartnerschaft die Stadt Osterode am Harz. Seit 1997 trifft sich diese Gruppe, bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderung, mit unserer Aktionstheatergruppe „Mischgemüse“.

Bereits die Begrüßung am Donnerstagabend verlief sehr herzlich. Man kennt sich und durch die jährlichen Treffen sind wahre Freundschaften entstanden. Auch ohne ausreichende Sprachkenntnisse. Wenn man sich mag, ist diese Barriere kein Problem.

Am Freitagvormittag ging es beim Empfang im Rathaus fröhlich weiter. Der stellvertretende Bürgermeister hatte zur Begrüßung sein Akkordeon dabei. Alle sangen gemeinsam französische und deutsche Lieder. Bei den Begrüßungsansprachen trat hervor, dass der Austausch in einer Zeit, in der Inklusion in allen Bereichen angestrebt wird, etwas ganz Besonderes ist und volle Unterstützung verdient. Auch Werkstattleiter Karsten Dannenberg begrüßte die Abordnung im Namen der Geschäftsführung der Harz-Weser-Werke und bedankte sich bei der Stadt Osterode am Harz für die Unterstützung.

Nach der Begrüßung fuhren die Gruppen in die Harz-Weser-Werke. Ein gemeinsames Mittagessen, ein Stadtbummel zum Beach-Cup und natürlich zu Fairkauf rundeten den Nachmittag ab. Am Abend traf man sich im Speisesaal der Harz-Weser-Werke zum bunten Abend mit gegenseitigen Vorführungen, Tanz, Tombola und einem leckeren kalten Büfett, gespendet von Mitgliedern des SFC.

Am Samstag fuhren die Gruppen mit dem Bus der Franzosen nach Drei Annen Hohne und von dort mit der Schmalspurbahn auf den Brocken. Diese Fahrt wurde großzügig unterstützt von der Stiftung Harz-Weser. Ein tolles Erlebnis für alle, besonders natürlich für die Gäste aus Frankreich. Die Stimmung war hervorragend. Dazu tolles Wetter und sehr gute Fernsicht.

In der Wohnstätte „Lange Wiese“ in Riefensbeek wurde der Tag beim Grillen, Tanzen, Geschenke austauschen sowie mit vielen fröhlichen Gesprächen mit Händen und Füßen beendet.

Beim Abschied am Sonntagmorgen gab es schließlich auch Tränen. Wenn dieser wunderbare Austausch weiterhin unterstützt wird, sehen sich die Gruppen im nächsten Jahr in Armentières wieder. Darauf freuen sich schon jetzt alle Teilnehmer.

Challenge "Samorin" 2019 "3"

Erfolge in der Slowakei

Am Himmelfahrstwochenende startete Jörg Lindert für den MTV Förste im Triathlon bei der Weltmeisterschaft der Challenge-Rennserie in Samorin in der Slowakei. Im Rahmenprogramm der großen, internationalen Veranstaltung starteten neben Kathrin Lindert, ebenfalls für den MTV, mit Ann-Christin und Franziska Lindert auch zwei Aktive für den SFC Harz-Weser.

Ann-Christin sicherte sich beim Kinderlauf über 800 Meter den 3. Platz in der Altersklasse W12. Trotz hochsommerlicher Hitze behielt sie kurz nach dem Start kühlen Kopf und sprintete nicht sofort los. Diese Vorgehensweise wurde einigen Konkurrentinnen zum Verhängnis 🙂

Franziska feierte den größten Erfolg ihrer Triathlonkarriere. Sie startete beim TryAthlon. Als jüngste Teilnehmerin musste sie sich im Feld mit knapp 50, ausschließlich erwachsenen Konkurrentinnen behaupten. Nach 300 Metern im Freibad des Olympiastützpunkts der Slowakei lag sie weit vorn im Feld, konnte sich auf 13 Radkilometern entlang der Donau noch weiter verbessern und nach 3 Kilometern Lauf überraschend auf Gesamtrang 3 den Wettkampf beenden.

Der Einlauf in der Zielarena, die für die Meisterschaft genutzt wurde, war für beide Nachwuchsportlerinnen ein großartiges Erlebnis. Franziska sammelte außerdem bei der vom internationalen Flair des Sportwochenendes geprägten Siegerehrung im Kongreßzentrum der großen Sportanlage viele besondere Erfahrungen.

Ein paar Fotos: