Sonnenuntergang 2019 "22"

Ein Hauch von Abenteuer…

Fast 30 Teilnehmer, fast perfektes Wetter: Das waren die Rahmenbedingungen für die Wanderungen und die Radtour zum Sonnenuntergang auf der Schalke.

Nach kurzer Fahrt mit dem PKW von Osterode am Harz nach Festenburg starteten knapp 20 Wanderer zum Aufstieg auf den Berg bei Clausthal. In zwei von Angelika und Helmuth geführten Gruppen führte der Weg bei bestem Wanderwetter direkt bzw. für alle, die für etwas mehr Bewegung zu haben waren, über einen Umweg entlang des Oberharzer Wasserregals zum Gipfel. Dort wurde bei einem Picknick geduldig auf den Sonnenuntergang gewartet. Nicht ganz einfach, denn es wurde kalt!

Kurz vor den Wanderern starteten 9 Aktive von Osterode per Fahrrad in den Harz. Entlang der Sösetalsperre, durch Riefensbeek, hinauf zum Polsterberger Hubhaus und über einige Trails an den Clausthaler Teichen wurde kräftig in die Pedale getreten. Kurz nach 20 Uhr erreichten auch die Radler das Ziel.

Nach netten Gesprächen, einigen Snacks und vielen Fotos traten alle gemeinsam den Rückweg an. Während für die Wanderer „nur“ der kurze Rückweg in der Dämmerung zu den PKWs auf dem Programm stand, mussten sich die Radfahrer zunächst vor allem warm anziehen. Bei 3 °C mit Blick auf die langen Abfahrten unbedingt erforderlich. Außerdem hieß es: Licht an. Denn auf dem Weg von Clausthal nach Buntenbock war es bereits richtig dunkel. Es folgte ein kleines Abenteuer: Auf Trampelpfaden kurbelten die Radler durch den dunklen Wald vorbei am Aussichtsturm „Kuckholzklippe“ bis zur Straße von Heiligenstock nach Lerbach. Von dort ging es auf Asphalt rasant hinab in das langezogene Dorf. Um 22:30 Uhr fand die 60 Kilometer lange, mit 1000 Höhenmetern gespickte Tour ein Ende. Und alle waren sich einig: Es hat trotz der Kälte richtig Spaß gemacht 🙂

Ein paar Fotos: (Fotos von der Wanderung leider erst nächste Woche!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.