Logo "Freizeitliga"

Zumindest ein Achtungserfolg

Aus der Relegation um den Aufstieg bzw. den Verbleib in der 1. Staffel des Spielbetriebs „Mixed“ der Region „Südniedersachsen“ geht der SFC leider als Verlierer hervor. Das Team zeigte aber wenigstens, dass es mit den Mannschaften der 1. Staffel einigermaßen mithalten kann.

Im ersten Spiel des Tages agierte unser Team gegen den SC Hainberg I zunächst mit hoher Durchschlagskraft im Angriff. Leider ließ sich die Mannschaft durch eine merkwürdige Regelauslegung des Schiedsgerichts aus dem Konzept bringen. Der erste Satz ging dadurch etwas zu deutlich mit 12:25 verloren. Anschließend stellte sich der Block der klaren Favoriten aus Göttingen besser auf den SFC ein. 13:25 und 19:25 aus Sicht des SFC.

Danach dominierte Tuspo Weende II das Spiel gegen Hainberg. Damit war klar, dass der SFC das letzte Spiel mit 3:0 gegen Weende hätte gewinnen müssen, damit eine Entscheidung in der Relegation über die „kleinen“ Punkte herbeigeführt worden wäre. Eine zu hohe Erwartung?

Der Start gelang unserem Team erneut gut. Sogar sehr gut, denn mit 25:11 ging der 1. Satz an den SFC. Danach glich Weende mit 25:20 leider nach Sätzen aus. Die Relegation war damit zu Gunsten von Hainberg und Weende entschieden. Der SFC wollte aber zumindest ein Ausrufezeichen setzen und ein Spiel gewinnen. Es entwickelte sich ein sehr gutes und spannendes Duell. Zunächst ging Weende mit 26:24 nach Sätzen in Führung. Unser Team hielt dagegen. 25:23, Ausgleich. Im Entscheidungssatz ein schlechter Start des SFC – 3:7. Aber Weende freute sich zu früh: Der SFC arbeitete in der Feldverteidigung gut und konnte sich am Ende mit 15:13 den knappen 3:2-Sieg holen. 98 Minuten harte Arbeit für einen Teilerfolg 🙂

Es spielten Verena Spielmann, Sandra Niehus, Judith Amelang, Anne und Stefan Otremba, Jens Klimke, Marco Hunger sowie Kathrin und Jörg Lindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.