Etappenmarathon 2019 "9"

13. Etappenmarathon – SFC richtete 6. Etappe aus

Die 6. und vorletzte Etappe des 13. Osteroder Etappenmarathons wurde wieder vom SFC ausgerichtet. Nach der Hitze in der Mitte der Woche, angenehmen Temperaturen am Vortag in Dorste und einem kühlen, wolkenreichen Vormittag setzte sich am vorletzten Tag der Veranstaltung nachmittags die Sonne erneut durch. Zum Start der Etappe am Freitag wurden Temperaturen knapp 25 °C gemessen. Dazu frischer Wind. Aufgrund der Streckenführung über offenes Gelände nicht das ganz optimale Laufwetter! Aber da es bei der Breitensportveranstaltung nur in zweiter Linie um gute Laufzeiten und Platzierungen geht, für alle kein wirkliches Problem 😉

Die Etappe startete am südöstlichen Stadtrand von Osterode am Harz. Läuferinnen und Läufer sowie Walkerinnen und Walker – insgesamt fast 300 – machten sich auf den Weg.

Auf gut ausgebauten Wegen führte die Strecke die Läufer zunächst in Richtung Beierfelde. Nach einer kurzen abfallenden Passage wurde bergauf in Richtung Düna gelaufen. Das kleine Dorf fest im Blick wurde nach einem weiteren kurzen Gefälle ein flaches Teilstück erreicht. Auf diesem bot sich aber nur kurz die Chance zur Erholung. Es folgte der anstrengendste Teil der Etappe. Aus der Senke heraus galt es knapp 50 steile Höhenmeter zu überwinden. Unterstützt von einigen Zuschauern und abgekühlt durch eine kurze Dusche der Freiwilligen Feuerwehr Düna wurde der Ort nach insgesamt ca. 3,5 Kilometern verlassen. Kurz hinter dem Ortsausgang folgte die Getränkestation. Vor einem weiteren, steilen Anstieg erfreute sich das Mineralwasser des Sponsors „Grafenquelle“ großer Beliebtheit.

Nach der Stärkung führte die Strecke über die langgezogene Steigung bei Kilometer 4 auf den höchsten Punkt der Etappe. Als Belohnung für den Kraftakt, im Laufe der Etappe einige Höhenmeter überwunden zu haben, ging es über nur noch wenige kurze Anstiege mit unverbauter Aussicht auf die Harzer Berge weiter. Kurz vor Osterode am Harz boten viele Bäume den Läufern schließlich den ersehnten Windschutz. Das letzte Stück der Laufrunde bot die Chance zum Endspurt, denn ab Kilometer 5,5 ging es nur noch bergab. Viele nutzten die Gelegenheit, kurz vor dem Ziel das Tempo zu verschärfen. Nicht ohne ein Lächeln auf den Lippen, denn beim Zieleinlauf wurden von Helfern des SFC zahlreiche Finisher-Fotos geschossen. Nach gut 6 Kilometern war das Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz erreicht. Nach dem Lauf durch den Zielbogen von Sponsor „Intersport Stricker“ auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang wartete zur ersten Erfrischung ein weiteres Mal Mineralwasser aus der Grafenquelle 🙂

Nach der Dusche in der Sporthalle der Wartbergschule bot sich allen die Chance, Kraft für die Schlussetappe des Etappenmarathons zu tanken. Der SFC bot kalte Getränke sowie Leberkäse in Brötchen an. In gemütlicher Runde fand ein schöner Tag ein würdiges Ende.

Etappenmarathon 2019 "Start"

ETM gestartet – Etappe des SFC am Freitag

Nun geht es wieder rund… Seit heute laufen und walken sie wieder, die ca. 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 13. Osteroder Etappenmarathons. Mittendrin viele SFC’ler.

Heute erreichten alle recht locker das Ziel des Rundkurses in Förste. Mal sehen, wie es an den kommenden Hitzetagen weitergeht. Einfach geht auf jeden Fall anders 😉

Am Freitag wird sich die große „Sportlermenge“ dann auf dem Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz einfinden und Gast des SFC sein. Traditionell geht es über einen Rundkurs zwischen Osterode und Düna mit etwas mehr als 6 Kilometer Länge. Anschließend dürfen natürlich der Leberkäse und ein Weißbier nicht fehlen 🙂

Teilnehmer ETM "18"

Alle gesund im Ziel

Der 12. Etappenmarathon ist Geschichte. Die Teilnehmer vom SFC zeigten sich mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Der SFC war jeden Tag an der Spitze des Läuferfeldes sowie der großen Gruppe der Walker vertreten, viele besiegten den „inneren Schweinehund“, vor dem Start und im Ziel wurden gute Gespräche geführt 🙂

Nachdem der SFC in den letzten beiden Jahren die meisten Teilnehmer stellte, reichte es in diesem Jahr nicht für den ersten Rang. Aber das ist nur Motivation, im nächsten Jahr noch mehr SFC’ler zur Teilnahme zu bewegen. Vor allem unsere Mitglieder mit Behinderung können es schon jetzt kaum erwarten, dass es 2019 wieder auf die Marathonstrecke geht…

Etappenmarathon

12. Etappenmarathon – SFC war Gastgeber der 6. Etappe

Die 6. und vorletzte Etappe des 12. Osteroder Etappenmarathons wurde traditionell vom SFC ausgerichtet. Nach einem verregneten Vormittag setzte sich später am Freitag die Sonne leider nicht voll in Szene. Zum Start der Etappe konnten nur knapp 15 °C gemessen werden. Aber abgesehen von starken Wind: Optimales Laufwetter!

Die Etappe startete am östlichen Stadtrand von Osterode am Harz. Mehr als 100 Läuferinnen und Läufer sowie etwas mehr als 150 Walkerinnen und Walker machten sich auf den Weg.

Auf gut ausgebauten Wegen führte die Strecke die Läufer zunächst in Richtung Beierfelde. Nach einer kurzen abfallenden Passage wurde bergauf in Richtung Düna gelaufen. Das kleine Dorf fest im Blick wurde nach einem weiteren kurzen Gefälle ein flaches Teilstück durchlaufen. Auf diesem bot sich aber nur kurz die Chance zur Erholung. Es folgte der anstrengendste Teil der Etappe. Aus der Senke heraus galt es knapp 50 steile Höhenmeter zu überwinden. Unterstützt von einigen Zuschauern wurde der Ort nach insgesamt ca. 3,5 Kilometern verlassen. Kurz hinter dem Ortsausgang folgte die Getränkestation, wo sich das Mineralwasser des Sponsors „Grafenquelle“ großer Beliebtheit erfreute.

Nach der Stärkung führte die Strecke über eine langgezogene Steigung bei Kilometer 4 auf den höchsten Punkt der Etappe. Als Belohnung für den Kraftakt, einiges an Höhe gemacht zu haben, ging es über nur noch wenige kurze Anstiege mit Aussicht auf die Harzer Berge weiter. Kurz vor Osterode am Harz boten viele Bäume den Läufern schließlich den ersehnten Windschutz. Das Ende der Laufrunde bot die Chance zum Endspurt, denn ab Kilometer 5,5 ging es nur noch bergab. Viele nutzten die Gelegenheit, kurz vor dem Ziel das Tempo zu verschärfen. Nach gut 6 Kilometern wurde das Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz erreicht. Ein letzter Richtungswechsel und die Aktiven konnten sich nach dem Lauf durch den Zielbogen von Sponsor „Intersport Stricker“ auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang endlich ein weiteres Mal mit Mineralwasser erfrischen.

Nach dem Zieleinlauf und der belebenden Dusche konnten alle Kraft für die Schlussetappe des Etappenmarathons zu tanken. Der SFC bot kalte Getränke sowie Leberkäse in Brötchen an. In gemütlicher Runde fand ein schöner Tag ein würdiges Ende.

Etappenmarathon

12. Etappenmarathon startet am 17. Juni

Auch 2018 gibt es wieder einen Etappenmarathon in und um Osterode am Harz. Alle Informationen dazu unter:

„www.etappenmarathon.de“

Der SFC ist natürlich wieder Gastgeber für die vorletzte Etappe. Am Freitag, 22. Juni, begrüßen wir die Teilnehmer auf dem Gelände der Wartbergschule. Nach dem Lauf über den Rundkurs durch Düna gibt es traditionell wieder Leberkäse im Brötchen und kalte Getränke 🙂

Etappenmarathon

SFC wieder teilnehmerstärkster Verein

Am 17. Juni ging der 11. Etappenmarathon in Osterode am Harz zu Ende. Bei der „Siegerehrung“ dann die Überraschung: Obwohl einige der „Stammkräfte“ des SFC dieses Jahr aufgrund von Terminüberschneidungen mit Triathlonwettkämpfen und anderen Laufveranstaltungen gar nicht oder nicht alle Etappen laufen konnten, war der SFC 2017 zum zweiten Mal nach 2016 der Verein mit den meisten Teilnehmern! Die hohe Motivation bei den Walkerinnen und Walkern des SFC, die alle bei keiner der 7 Etappen gefehlt haben, führte zu diesem tollen Ergebnis.

Etappenmarathon

Tolle Stimmung! – SFC richtet 6. Etappe des 11. Etappenmarathons aus

Die 6. und vorletzte Etappe des 11. Osteroder Etappenmarathons wurde wie in den letzten Jahren erneut vom SFC ausgerichtet. Nach einem verregneten Vormittag setzte sich später am Freitag die Sonne leider nicht voll in Szene. Zum Start der Etappe konnten nur gut 15 °C gemessen werden. Aber abgesehen von starken Wind: Optimales Laufwetter!

Die Etappe startete am östlichen Stadtrand von Osterode am Harz. Mehr als 100 Läuferinnen und Läufer sowie etwas mehr als 150 Walkerinnen und Walker machten sich auf den Weg.

Auf gut ausgebauten Wegen führte die Strecke die Läufer zunächst in Richtung Beierfelde. Nach einer kurzen abfallenden Passage wurde bergauf in Richtung Düna gelaufen. Das kleine Dorf fest im Blick wurde nach einem weiteren kurzen Gefälle ein flaches Teilstück durchlaufen. Auf diesem bot sich aber nur kurz die Chance zur Erholung. Es folgte der anstrengendste Teil der Etappe. Aus der Senke heraus galt es knapp 50 steile Höhenmeter zu überwinden. Unterstützt von einigen Zuschauern wurde der Ort nach insgesamt ca. 3,5 Kilometern verlassen. Kurz hinter dem Ortsausgang folgte die Getränkestation, wo sich das Mineralwasser des Sponsors „Grafenquelle“ großer Beliebtheit erfreute.

Nach der Stärkung führte die Strecke über eine langgezogene Steigung bei Kilometer 4 auf den höchsten Punkt der Etappe. Als Belohnung für den Kraftakt, einiges an Höhe gemacht zu haben, ging es über nur noch wenige kurze Anstiege mit Aussicht auf die Harzer Berge weiter. Kurz vor Osterode am Harz boten viele Bäume den Läufern schließlich den ersehnten Windschutz. Das Ende der Laufrunde bot die Chance zum Endspurt, denn ab Kilometer 5,5 ging es nur noch bergab. Viele nutzten die Gelegenheit, kurz vor dem Ziel das Tempo zu verschärfen. Nach gut 6 Kilometern wurde das Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz erreicht. Ein letzter Richtungswechsel und die Aktiven konnten sich nach dem Lauf durch den Zielbogen von Sponsor „Intersport Stricker“ auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang endlich ein weiteres Mal mit Mineralwasser erfrischen.

Nach dem Zieleinlauf und der belebenden Dusche konnten alle Kraft für die Schlussetappe des Etappenmarathons zu tanken. Der SFC bot kalte Getränke sowie Leberkäse in Brötchen an. In gemütlicher Runde fand ein schöner Tag ein würdiges Ende.