Mixedliga 2023 "2"

Da war mehr drin…

Beim dritten und letzten Heimspieltag der Saison 2022/2023 hatte unser Team den SC Hainberg II und TV Roringen I zu Gast.

In das erste Spiel gegen den SC, der mit nur einem Punkt weniger hinter dem SFC auf Platz 3 der Tabelle rangierte, startete die Mannschaft recht solide. Leider belohnte sich das Team trotz einer 23:19-Führung nicht und gab den ersten Satz mit 23:25 ab. Sehr ärgerlich, denn dadurch kam es zu einem Bruch im Spiel des SFC. Der zweite Durchgang ging mit 18:25 ziemlich deutlich an die Gegner. Im 3. Satz fing sich unsere Mannschaft und es entwickelte sich ein Krimi. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Am Ende leider mit 26:28 wieder mit dem besseren Ende für die Mannschaft aus Göttingen. 0:3, schade! Unter dem Strich gegen ein Spitzenteam der Liga eine bittere Niederlage. Mit etwas mehr Biss und weniger Eigenfehlern hätte unsere Mannschaft das Spiel auch für sich entscheiden können.

Im Anschluss gewann Hainberg mit 3:0 gegen Roringen und setzte sich in der Tabelle vorerst deutlich von unserer Mannschaft ab. Vor dem dritten Spiel des Tages, SFC gegen TV, war also klar: Gewinnen ist Pflicht, um erstens an Hainberg dranzubleiben und zweitens den dritten Platz vor den weiteren Verfolgern halten.

Der SFC ging trotzdem das Risiko ein, nicht mit der nominell stärksten Besetzung zu starten. Der komplette Kader war anwesend und sollte Spielzeit bekommen. Trotz knappem Spielverlauf kein Problem 🙂 Alle agierten konzentriert. 27:25 und 25:23 für den SFC. Vielleicht bedingt durch ein paar Spielerwechsel, vielleicht eine Folge der langsam aufkommenden Müdigkeit? Das Team agierte im vierten Durchgang plötzlich unsicher und mit wenig Durchschlagskraft. Roringen nutzte das und gewann den dritten Satz mit 25:19. Unser Team schaffte es aber zum Glück, den Hebel noch einmal umzulegen. Es wurde wieder Druck aufgebaut und gut verteidigt. Mit 25:18 wurde ein am Ende verdienter 3:1-Erfolg herausgeholt.

Das Mindestziel der Saison, der Klassenerhalt, ist dadurch bereits nach der Hälfte aller Spiele in greifbare Nähe gerückt. Vielleicht geht ja auch nach oben noch etwas…

Mixedliga 2023 "2"
Rügen 2022

Noch einer…

Eigentlich wollte Marco Hunger 2022 der erste vom SFC sein, der einen Marathon läuft. Krankheitsbedingt war das nicht möglich. Egal, am 22. Oktober war es nun so weit. Statt durch Berlin lief Marco über die Brücke auf die Insel Rügen und – nach einer Schleife auf der Insel – wieder zurück auf das Festland. Eine gute Renneinteilung mit nahezu konstantem Lauftempo hatten nach 42 Kilometern eine neue persönliche Bestzeit zur Folge. Die Zeit von 3:30 Stunden reichte zum Erreichen des 3. Rangs in der Altersklasse M45 und einem Platz unter den „Top 15“ im Gesamteinlauf. Was will man mehr? Im Jahr 2023 die Schallmauer „Unter 3:30 Stunden“ durchbrechen 🙂

Nach guten Leistungen beim Oderseeparklauf, beim Altstadtlauf in Göttingen und beim Northeimer Stadtlauf am Ende des Jahres zwei Podiumsplätze bei überregionalen Laufwettkämpfen für den SFC… Nicht schlecht 😉 Wenig Wettkämpfe, aber gute Ergebnisse… Das mit den Resultaten kann 2023 so bleiben, aber hoffentlich sind Starts bei mehr Wettkämpfen möglich und vor allem mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SFC dabei!

Magdeburg 2022

Laufteam aktiv

Nach den Starts in Hattorf und Göttingen war es um das Laufteam des SFC ruhig geworden. Und auch im Herbst waren immer nur einzelne Mitglieder des Teams aktiv. Oft machten es Terminüberschneidungen oder Erkrankungen unmöglich, zusammen an der Startlinie zu stehen. Es bleibt zu hoffen, dass es 2022 noch klappt, mal wieder mit einer größeren Gruppe bei einer Veranstaltung zu starten?!?

Ende September starteten Kathrin Lindert in Northeim und Johannes Nordmann in Nordhausen. Kathrin ging zunächst beim Stadtlauf über 4,8 Kilometer für ihren Arbeitgeber an den Start. Sie erreichte mit der Zeit von exakt 23 Minuten Platz 8 unter 50 Frauen und Rang 2 in der Altersklasse W50. Beim nachfolgenden Staffellauf über 5x 1,6 Kilometer sicherte sie sich mit den Kolleginnen und Kollegen vom Kirchenamt Northeim den 7. Platz.

Johannes Nordmann startete parallel beim Citylauf in Nordhausen. Auch Hannes reichte ein Start nicht 😉 Er sicherte sich über 1,1 Kilometer in etwas mehr als 10 Minuten den ersten Platz in der Altersklasse M70! Über 3,3 Kilometer erreichte er nach etwas mehr als 36 Minuten in der Altersklasse für Rang 2.

Am 9. Oktober starteten Kathrin und Jörg Lindert in Magdeburg. Kathrin nahm den Halbmarathon in Angriff. Sie zeigte trotz einer leichten Verletzung eine gute Form und lief nach 1:54 Stunden über die Ziellinie auf dem Messegelände. Die Zeit reichte für Platz 40 bei den Damen und Rang 6 in der Altersklasse W50. Jörg ging beim Marathon an den Start und absolvierte die sehr reizvolle Laufrunde zwei Mal. Elbauen, Innenstadt mit Dom, historische Brückenbauwerke, Herrenkrugpark, Messepark mit Jahrtausendturm. Dazu strahlend blauer Himmel und viele bunt gefärbte Bäume. Eine traumhafte Atmosphäre 🙂 Jörg schaffte es, nur 5 Minuten über seiner persönlichen Bestzeit über die Distanz von 42 Kilometern zu bleiben, und sich nach 3:13 Stunden wie 2019 erneut den 2. Platz in der Altersklasse M45 zu erkämpfen. Im Gesamteinlauf reichte diese Leistung für Rang 16.

Göttinger Altstadtlauf 2022

Top-Platzierungen in Göttingen

Etappenmarathon, der ein oder andere Triathlon, oft bestes Wetter zum Trainieren… Daraus ergibt sich eine gute Form, die 8 Aktive des SFC beim 32. Göttinger Altstadtlauf zeigten. Am Ende sprangen, trotz und wahrscheinlich durch den starken Wind bedingter, „schlechterer“ Zeiten als beim letzten Lauf 2019, ein Altersklassensieg, zwei weitere Podestplatzierungen und zwei Plätzen knapp hinter den Top 3 in Altersklassenwertungen, tolle Ergebnisse für den SFC heraus.

Mehr als 4500 Teilnehmer/innen waren bei der traditionellen Veranstaltung im Herzen von Göttingen über verschiedene Distanzen am Start. Unsere Sportler/innen nahmen die Mittelstrecke – knapp 5,5 Kilometer – in Angriff und lieferten im Gesamteinlauf der 290 Damen und 365 Herren folgende Ergebnisse:

Andrea Bendix, 35:02 Minuten, 15. Platz W50, Gesamt 227,
Lara Bendix, 35:01 Minuten, 131. Platz WHK, Gesamt 226,
Ann-Christin Lindert, 29:51 Minuten, 3. Platz wbl. Jugend U16, Gesamt 116,
Franziska Lindert, 28:57 Minuten, 6. Platz wbl. Jugend U20, Gesamt 94,
Kathrin Lindert, 26:01 Minuten, 1. Platz W50, Gesamt 35,
Marco Hunger, 22:10 Minuten, 4. Platz M45, Gesamt 52,
Jörg Lindert, 21:01 Minuten, 2. Platz M45, Gesamt 24,
Andreas Kublun, 30:39 Minuten, 20. Platz M40, Gesamt 271.

Etappenmarathon 2022

SFC als routinierter Gastgeber der 6. Etappe

Die 6. und vorletzte Etappe des 14. Osteroder Etappenmarathons wurde traditionell vom SFC ausgerichtet. Nach einem verregneten Vormittag setzte sich später am Freitag die Sonne leider nicht voll in Szene. Zum Start der Etappe konnten trotzdem etwa 20 °C gemessen werden. Dazu kaum Wind – ideales Laufwetter!

Die Etappe startete am östlichen Stadtrand von Osterode am Harz. Mehr als 100 Läuferinnen und Läufer sowie etwas mehr als 80 Walkerinnen und Walker machten sich auf den Weg.

Auf gut ausgebauten Wegen führte die Strecke die Läufer zunächst in Richtung Beierfelde. Nach einer kurzen abfallenden Passage wurde bergauf in Richtung Düna gelaufen. Das kleine Dorf fest im Blick wurde nach einem weiteren kurzen Gefälle ein flaches Teilstück durchlaufen. Auf diesem bot sich aber nur kurz die Chance zur Erholung. Es folgte der anstrengendste Teil der Etappe. Aus der Senke heraus galt es knapp 50 steile Höhenmeter zu überwinden. Unterstützt von einigen Zuschauern wurde der Ort nach insgesamt ca. 3,5 Kilometern verlassen. Kurz hinter dem Ortsausgang folgte die Getränkestation, wo sich das Mineralwasser des Sponsors „Blankenburger Mineralbrunnen“ großer Beliebtheit erfreute.

Nach der Stärkung führte die Strecke über eine langgezogene Steigung bei Kilometer 4 auf den höchsten Punkt der Etappe. Als Belohnung für den Kraftakt, einiges an Höhe gemacht zu haben, ging es über nur noch wenige kurze Anstiege mit Aussicht auf die Harzer Berge weiter. Das Ende der Laufrunde bot die Chance zum Endspurt, denn ab Kilometer 5,5 ging es nur noch bergab. Viele nutzten die Gelegenheit, kurz vor dem Ziel das Tempo zu verschärfen. Nach gut 6 Kilometern wurde das Gelände der Wartbergschule in Osterode am Harz erreicht. Ein letzter Richtungswechsel und die Aktiven konnten sich nach dem Lauf durch den Zielbogen von Sponsor „Intersport Stricker“ auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang endlich ein weiteres Mal mit Mineralwasser erfrischen.

Nach dem Zieleinlauf und der belebenden Dusche konnten alle Kraft für die Schlussetappe des Etappenmarathons zu tanken. Der SFC bot kalte Getränke sowie Leberkäse in Brötchen an. In gemütlicher Runde fand ein schöner Tag ein würdiges Ende.

Etappenmarathon 2022 "Start"

Etappenmarathon gestartet

Nach 2 Jahren Pause ist endlich wieder soweit: Der Etappenmarathon wird durchgeführt!

Vor allem unsere Mitglieder mit Beeinträchtigung haben sich lange gedulden müssen, bis wieder eine Teilnahme an einer größeren Veranstaltung mit Wettkampfcharakter möglich war. Seit Sonntag heisst es nun wieder für eine Woche: Startnummer um, bei Sonne und Hitze oder vielleicht auch bei schlechtem Wetter Lauf- und Walking-Schuhe schnüren…

Zum Auftakt standen gut 6 Kilometer auf einer Runde durch den Lichtenstein mit Start und Ziel in Förste auf dem Programm. Es folgen die ähnlich langen Runden durch das Wellbach- und Bremketal am Montag und Dienstag sowie Rundkurse in Schwiegershausen und Dorste am Mittwoch und Donnertsag. Am Freitag richten wir die 6. Etappe aus, bei der die traditionelle Strecke über Düna mit Start und Ziel in Dreilinden in Angriff genommen wird. Am nächsten Samstag erreichen dann hoffentlich alle aus unserem Team das Ziel der letzten Etappe an der Bleichestelle in Osterode am Harz.

Oderseeparklauf 2022

Laufteam startet durch

Nach langer Pause ist auch das SFC-Laufteam wieder richtig zurück im Wettkampfmodus. In den letzten Monaten nahmen vereinzelt Teammitglieder bei Wettkämpfen teil. Jetzt war nach fast 3 Jahren endlich wieder eine größere Gruppe gemeinsam aktiv.

Beim Oderseeparklauf in Hattorf gingen 9 Sportlerinnen und Sportler an den Start des Mittelstreckenlaufs über 5,2 Kilometer. Bei bestem Laufwetter zeigten alle tolle Leistungen:

Sabine Beckert (32:18 Minuten, 3. Platz W55), Andrea Bendix (34:22 Minuten, 7. Platz W50), Lara Bendix (31:09 Minuten, 7. Platz W20), Ann-Christin Lindert (29:03 Minuten, 2. Platz weibliche Jugend I), Franziska Lindert (26:22 Minuten, 1. Platz weibliche Jugend III), Kathrin Lindert (26:53 Minuten, 2. Platz W50), Jens Bendix (23:55 Minuten, 4. Platz M50), Andreas Kublun (31:13 Minuten, 7. Platz M40), Jörg Lindert (21:08 Minuten, 3. Platz M45) und Johannes Nordmann (50:00 Minuten, 2. Platz M70).

Harztorlauf 2022

Einzelkämpfer in Niedersachswerfen

Wenn schon ein Wettkampf in direkter Nachbarschaft stattfindet und die Strecke quasi vor der Haustür vorbei führt, dann muss man dabei sein 😉 Leider stand Marco Hunger als einziger Läufer des SFC beim Harztorlauf am Start. Alle anderen nutzten das perfekte Sommerwetter, um ohne „Wettkampfstreß“ weiter an der Form für die ersten Triathlon-Wettkämpfe im Jahr 2022 zu feilen…

Marco nahm die Herausforderung „Halbmarathon von Sophienhof bis nach Niedersachswerfen“ in Angriff und durfte sich nach 1:58 Stunden über Rang 4 in der Altersklasse M45 sowie Rang 21 unter 91 Finishern freuen. Da darf man sich auch mal auf’s Podest schummeln 😉

Brockenheroes 2021

SFC stellt 4 Brockenheroes

Premiere im Oberharz. Erstmals fand in Schierke der Wettkampf „Brockenheroes“ statt. Ziel: So schnell wie möglich in einer der möglichen Disziplinen – Laufen, Walking, Radfahren, Skirollern – 11,2 Kilometer mit 600 Höhenmetern vom Eisstadion in Schierke bis zum Gipfel des höchsten Harzer Berges zurücklegen.

Am Start bei nur 13 °C und Nieselregen auch 4 Mitglieder des SFC. Sabine Beckert, Franziska, Kathrin und Jörg Lindert stellten sich der Herausforderung mit dem Rennrad. Alle sind normalerweise in der Sportart „Triathlon“ zuhause und waren im Feld der ca. 160 Radlerinnen und Radler eigentlich ohne Chance auf eine vordere Platzierung.

Trotz Wetter und starker Konkurrenz gingen die SFC’ler das Rennen motiviert an. Der Start aller Sportlerinnen und Sportler erfolgte einzeln mit 30 Sekunden Abstand. Nach relativ flachem Auftakt wurde es ab Kilometer 5 ernst. Es warteten Rampen mit bis zu 12 Prozent Steigung. Nach dem letzten Steilstück hätten die Brockenheroes bis zum Ziel vielleicht das Panorama genießen können. Der dicke Nebel machte dies aber unmöglich. Kaum Belohnung für die Schinderei, aber trotzdem stellte sich Zufriedenheit ein. So schnell hat bisher noch niemand vom SFC den Gipfel erklommen 😉

Für die 3 Damen reichte es am Ende in der jeweiligen Altersklasse eher überraschend doch zu einem Podestplatz. Sabine lag nach 49:30 Minuten auf Rang 3 der Altersklasse W50, Kathrin mit der Zeit von 46 Minuten auf Platz 3 der W40 und Franziska mit der Zeit von 48:12 Minuten auf dem 3. Platz der W16. Jörg musste sich nach 36:30 Minuten mit dem 14. Rang in der M40 zufrieden geben, zeigte sich aber auch aufgrund der Beeinträchtigung durch eine leichte Erkältung durchaus zufrieden mit der Leistung.

Oscar "Virtuelle Challenge" 2021

Wieder im virtuellen Wettkampf

Auch im zweiten „Corona-Jahr“ müssen wieder zahlreiche Veranstalter auf die normale Durchführung von Laufwettkämpfen verzichten. Viele machen das Angebot virtuell gegen andere Läufer/innen anzutreten.

Um nach der Oster-Challenge des SFC die gute Form zu nutzen und nicht in ein „tiefes Loch“ zu fallen, nahmen Oscar Rabach, Barbara Mellentin und Johannes Nordmann am Stadt- und Deichlauf, der normalerweise in Winsen stattfindet, teil. Die Ergebnisse:

800 m:
Oscar Raßbach: 1. Platz  AK U6 (Jüngster Teilnehmer).

5 Km:
Barbara Mellentin: 2. Platz AK W65,
Johannes Nordmann: 5. Platz AK M70.

7,5 Km:
Barbara Mellentin: 3. Platz,
Johannes Nordmann: 7. Platz.

10 Km:
Johannes Nordmann; 7. Platz.