Mountainbike 2020/6 "7"

Anspruchsvolle Trails, schöne Ausblicke

Zum Saisonabschluss stand für die Mountainbikegruppe statt einer kurzen Abendrunde eine längere Ausfahrt am Wochenende auf dem Programm. Aufgrund der herbstlichen Witterung hatte sich Jörg entschieden, keine Strecke durch den Harz zu wählen. So rückte der Wieterturm oberhalb von Northeim in den Blickpunkt.

Von Osterode am Harz starteten 9 Fahrräder in Richtung Förste. Durch den Lichtenstein sowie entlang von Söse und Rhume führte die Route flach bis nach Hammenstedt. Von dort folgte die Auffahrt durch den herbstbunten Buchenwald des Wieters bis zu dessen höchstem Punkt.

Nach einer kleinen Stärkung folgte die Besteigung des Aussichtsturms. Von dort boten sich tolle Ausblicke in Richtung Göttingen, Northeim und den Harz.

Es folgte der technisch und konditionell anspruchsvolle Trail auf dem Kamm des Wieters. Wurzeln, sehr steile Abfahrten und Anstiege, zahlreiche Richtungswechsel immer mit dem Risiko an einem Baum „einzufädeln“. Nach der ein oder anderen Schiebepassage und Schwierigkeiten, das Bike in der Spur zu halten, folgte ab dem Golfplatz „Levershausen“ der „entspannte“ 🙂 Teil der Tour. Über Suterode, Katlenburg und Ührde wurde nach 55 Kilometern mit knapp 500 Höhenmetern der Heimatort erreicht. Leider nicht von allen Bikerinnen, denn durch eine Unkonzentriertheit kam es in der Ortsdurchfahrt von Dorste zu einem Sturz von zwei Radlerinnen. Ohne wirklich schwere Verletzungen, aber an eine Weiterfahrt war nicht zu denken. Zum Glück konnte schnell eine Abholung per PKW organisiert werden.

Insgesamt blickt die Radgruppe auf eine ereignis- und abwechslungsreiche Saison zurück. Trotz des späten, der aktuellen Situation geschuldeten Saisonstarts wurden 5 Touren an einem Mittwochabend, eine dreitägige Tour mit Übernachtung in Bad Harzburg und die Saisonabschlussfahrt durchgeführt. Insgesamt fast 400 Kilometer mit über 6000 Höhenmetern 🙂

Mountainbike 2020/5 "18"

Viel schlamm und ein wenig Abenteuer

Die letzte Abendausfahrt der Mountainbikegruppe im Jahr 2020 bot nochmals viel Abwechslung:

Zunächst führte die Route über einen Singletrail durch den Buchenwald am Ührder Berg nach Dreilinden. Ausblicke in den von der Abendsonne beleuchteten Harz waren die Belohnung für die Bewältigung des ersten längeren Anstiegs. Kurz hinter Düna dann die Einfahrt ins Hainholz. Einige durch Schlamm und Laub rutschige Passagen auf schnellen Abfahrten verlangten volle Konzentration. Oberhalb von Hörden ein verschlungener Pfad in Richtung Schwiegershausen. Nach einer Fahrt durch knöchelhohen Schlamm konnte oberhalb des Dorfes, in der Nähe der Windkraftanlagen vom Trikotsponsor, der Sonnenuntergang beobachtet werden. Mit Beleuchtung ging es dann durch den dunklen Wald auf dem Karstwanderweg hinunter in die Ebene unterhalb vom Rötzel. Ein kleines Abenteuer, denn Wasserlöcher, schmale Treckerspuren und schlammige Pfade im Dunkeln fährt man eher selten 🙂

Über den Radweg von Schwiegershausen nach Osterode wurde die Tour nach etwas mehr als 25 Kilometern mit gut 400 Höhenmetern beendet.

Für 2020 steht jetzt nur noch die Saisonabschlussfahrt auf dem Terminkalender.

Mountainbike 2020/Wochenende "13"

3 Tage Trails und Spaß

150 Kilometer mit fast 2500 Höhenmetern, zahlreiche Trails, tolle Ausblicke, viele Stempelstellen der Harzer Wandernadel und herrliches Spätsommerwetter! Das dritte MTB-Wochenende brachte allen Teilnehmern viel Spaß 🙂

Insgesamt 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten am frühen Freitagnachmittag von der Bleichestelle entlang der Sösetalsperre in den Harz. Dem Anstieg von Riefensbeek bis zum Polsterberger Hubhaus folgte eine schöne Abfahrt nach Altenau. Von der Okertalsperre führte die Strecke steil hinauf bis zur B4 unterhalb von Torfhaus. Und ab dort? Trailspaß pur! Zunächst entlang der Radau und danach unterhalb der Eckertalsperre auf schmalen Pfaden durch den Buchenwald nach Bad Harzburg. Dort wartete nach 50 Kilometern und 750 Höhenmetern in einem Hotel – außer dem am Vormittag per PKW transportierten Gepäck – ein schöner Wellness-Bereich und ein hervorragendes Abendessen.

Nach dem Frühstück am Samstag stand eine Rundtour im Ostharz auf dem Programm. Über den Ilsenburger Steig wurde Ilsenburg angefahren. Anschließend führte die Route über Trails und Waldwege an den Stadtrand von Wernigerode und von dort im Tal der Holtemme steil hinauf zum Gasthaus „Plessenburg“. Nach einer Stärkung folgte die technisch schwierige Abfahrt ins Ilsetal. Als „Belohnung“ für die lange Abfahrt wartete der Anstieg zur Eckertalsperre auf die SFC’ler. Zum Abschluss dann wieder eine herrliche Abfahrt auf Singletrails zurück nach Bad Harzburg. Knapp 50 Kilometer, 900 Höhenmeter. Und danach Wellness, Schwimmen, Buffet 🙂

Am letzten Tag machte sich die Gruppe auf den Rückweg. Frühstück, Gepäck in den PKW von Angelika und Walter, die den Transport übernahmen, und wieder auf die Trails. Dieses Mal leider bergauf 😉 Von Torfhaus dann bis nach Hause Spaß pur: Über Wurzeln und Steine auf schmalen Wegen hinab zum Dammgraben, oberhalb von Altenau zum Gasthaus „Sperberhaier Dammhaus“ und – nach Kaffee und Kuchen – über den Entensumpf zu den Buntenböcker Teichen, über Kuckholzklippe auf den Lerbacher Höhenweg sowie abschließend rasant durchs Bremketal zum Ziel. Nochmals 50 Kilometer mit knapp 800 Höhenmetern.

Bilanz: Tolles Wetter, gute Stimmung, abwechslungsreiche Streckenführung, „echtes“ MTB-Feeling, keine Stürze und Verletzungen und nur eine Panne! Was muss folgen? Die Planung für 2021 🙂

Mountainbike 2020/4 "20"

Lockere Runde durch den Vorharz

Knapp über 30 Kilometer, gespickt mit „giftigen“ Anstiegen, in der Gegend zwischen Hörden, Hattorf und Schwiegershausen standen für die Mountainbikegruppe etwas mehr als eine Woche vor dem gemeinsamen Wochende in Bad Harzburg „zum Einrollen“ auf dem Programm. Leider war kaum blauer Himmel zu sehen, aber es blieb zumindest trocken.

Nach dem mit 3 Touren sicher anstrengenden Wochenende bleiben der Radgruppe dann nur noch ein paar Wochen, bevor die Zeitumstellung und die frühe Dunkelheit Feierabendtouren unmöglich machen. Nicht mehr viele Chancen, Kilometer zu sammeln 🙂 Aber vielleicht sind im Spätherbst noch gemeinsame Ausfahrten am Wochenende möglich.

Mountainbike 2020/3 "4"

Aus der Sommerpause in den Sturm

Bis kurz vor dem Start in die MTB-Tour zum Ausklang der ferienbedingten Sommerpause war nicht klar, ob gefahren werden kann. Starker Wind und dunkle Wolken machten die Entscheidung schwer. Ein etwas späterer Start als üblich ermöglichte schließlich eine Ausfahrt ohne Regen und mit „nur noch“ schwachen Sturmböen.

Die Route führte die Biker über den Butterberg und den Eselsplatz, oft steil bergan, zum ehemaligen Waldschwimmbad in Lerbach. Von dort ging es erneut bergauf bis nach Buntenbock. Es folgte die aufgrund der gewählten Trails technisch sehr anspruchsvolle Abfahrt in Richtung Osterode am Harz. Nur Jens und Jörg schafften es, die Herausforderung ohne Schieben oder Tragen zu bewältigen. Andreas fand sich ein Mal sogar im Graben neben der Strecke wieder. Der Sturz blieb jedoch folgenlos. So erreichten schließlich alle ohne Blessuren oberhalb von Lerbach das Bremketal und genossen die lange, rasante Abfahrt. Nach einem letzten Anstieg in die Freiheit wurde die Tour nach etwas mehr als 25 Kilometern mit über 600 Höhenmetern beendet. Ein paar Fotos:

Mountainbike 2020/2 "1"

Kleine Schlammschlacht

Auch wenn es kurz nach dem Start im Steilstück des Großen Bremketals der Wettergott mit den 4 Radlern nicht gut meinte, bereut hat niemand die Teilnahme. Auf der rasanten Abfahrt nach Windhausen lächelte sogar die Sonne kurz vom Himmel. Und als Belohnung für die Überwindung des inneren Schweinehunds spendierte Jens ein Kaltgetränk auf der Terrasse.

Vorab ging es über Lasfelde ins Bremketal, zur Kaysereiche, zum Gewitter- und Tarternplatz sowie über den Schwinebraten zum Albertturm. Es wartete die beliebte, bei Nässe technisch anspruchsvolle Abfahrt vom Hübichstein nach Windhausen. Insgesamt können die „Mounties“ auf fast 50 herausfordernde Kilometer mit 850 Höhenmetern zurückblicken.

Mountainbike 2020/1 "1"

Saisonstart 2020 – Completed!

Endlich… Seit kurzem ist Sport in Gruppen außerhalb von Sportanlagen erlaubt, wenn Abstände eingehalten werden und ein Trainer bzw. Übungsleiter die Anleitung übernimmt. Diese neue Möglichkeit nutzten auch die Biker des SFC. Knapp 40 Kilometer mit 700 Höhenmetern auf dem Karstwanderweg rund um die Heimatstadt Osterode am Harz sind das Ergebnis. Alle waren mit viel Freude dabei und wurden auf der sehr traillastigen Tour nicht nur konditionell sondern auch fahrtechnisch gefordert. So kann die außergewöhnliche Saison weitergehen…

Radtrikot "SFC"

Saisonstart – Erste Radtour

Die aktuellen Verordnungen lassen endlich auch wieder Sport in Gruppen außerhalb von öffentlichen Sportanlagen zu, wenn ein Trainer bzw. Übungsleiter die Anleitung vornimmt und Mindestabstände eingehalten werden. Einer ersten SFC-Mountainbiketour im Jahr 2020 steht also, wenn das Wetter mitspielt, nichts mehr im Weg. Los geht’s am Mittwoch ab 16:30 Uhr 🙂

Sportabzeichen 2020 "3b"

Sportabzeichen: Läuft! Und wie geht’s weiter?

Zum 3. Mal nach dem Neustart des Sportbetriebs beim SFC trafen sich knapp 20 Mitglieder im Jahnstadion. Unter Berücksichtigung der aktuellen Verordnungen und Hygienevorschriften konnte in den letzten Wochen für den Erwerb der Sportabzeichen 2020 trainiert werden. Und natürlich wurden bereits einige der Anforderungen vom Deutschen Olympischen Sportbund erfüllt. Viele schafften die geforderten Weiten und Zeiten im ersten Anlauf. Andere nutzten die vergangenen Termine, sich wieder an die Bewegungsabläufe beim Werfen von Medizin- oder Schleuderball sowie beim Hoch-, Weit- oder Seilsprung zu gewöhnen. Mit Erfolg, denn mittlerweile haben fast alle die seit Mitte Mai den Neuanfang gewagt haben, sämtliche Prüfungen, die im Stadion durchführbar sind, hinter sich gebracht.

Wie die Abnahme der Leistungen im Bereich Schwimmen und Radfahren erfolgt, ist aktuell noch nicht geklärt. Der Vorstand des SFC wird sich kurzfristig mit der Planung befassen.

In den kommenden Wochen besteht weiterhin jeden Montag die Möglichkeit, im Jahnstadion für den Erwerb des Sportabzeichens zu trainieren und Prüfungen abzulegen. Genutzt wird wie immer die Trainingszeit der Gruppe „Teamgeist“ (18:30 bis 20 Uhr).

Aufgrund der aktuellen Situation hat außerdem jedes Mitglied des SFC die Möglichkeit, unabhängig vom Thema „Sportabzeichen“ an dem Trainingsabend im Jahnstadion dabei zu sein und sich fit zu halten. Die anwesenden Übungsleiter bieten Unterstützung beim Training und führen Dehn- und Kräftigungsübungen mit den Anwesenden durch.

Der SFC hofft, neben dem Montagstermin und dem Training der Volleyballer donnerstags im Lasfelder Sand, in Kürze noch mehr anbieten zu können. Radfahren ist eine klassische Outdoor-Sportart und auch Tanzen oder Trommeln ist unter freiem Himmel prinzipiell gut möglich. Der Vorstand hat jedoch beschlossen, dass diese Aktivitäten erst wieder angeboten werden, wenn auch unsere vielen Mitglieder mit Behinderung wieder dabei sein dürfen. Die aktuellen Ausgangsbeschränkungen lassen dies leider noch nicht wieder zu.

Bowlingturnier 2020 "20"

Volleys sind Vereinsmeister

Wieder volles Haus: 8 Teams mit insgesamt 48 Aktiven auf allen 8 Bahnen! Dazu ein paar Zuschauer. Das Bowlingcenter „Eulenburg“ war zum dritten Mal fest in der Hand des SFC 🙂

Die Bilanz der 3. Vereinsmeisterschaft im Bowling fällt wieder durchweg positiv aus! Gute Leistungen, viel Spaß, ehrgeizige und begeisterte Teilnehmer! Ungefähr die Hälfte davon Menschen mit Behinderung. Wieder ein großartiges Beispiel für die bei uns gelebte Inklusion 😉

In drei Durchgängen wurden von den Mitgliedern der um die Meisterschaft spielenden Teams versucht, möglichst viele Pins umzuwerfen. Zahlreiche „Strikes“ und „Spares“ wurden bejubelt. In die Wertung kamen jeweils die beiden besten Durchgänge der einzelnen Teammitglieder. Es konnte sich also jeder einen „Ausrutscher“ erlauben.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer eine kleine Anerkennung für ihr Engagement. Neu: Die Spielerin und der Spieler mit den wenigsten Punkten konnte sich über ein Glas saure Gurken „freuen“! Diese Anerkennung erhielt das Team auf Rang 8 natürlich auch. Außerdem erhielten die drei besten Damen, die 3 besten Herren und die besten 3 Teams Gutscheine von einem Eiscafé in Osterode am Harz.

Die besten Frauen waren Kathrin (284 Pkt.), Angelika (274 Pkt.) und Judith (253 Pkt.). Bei den Männern warfen Eric (303 Pkt.), Jörg (298 Pkt.) und Wilhelm (286 Pkt.) am erfolgreichsten. Bestes Team war die Mannschaft „Volleyball“ (1412 Pkt.) gefolgt von den Mannschaften „Teamgeist“ (1288 Pkt.), „Mountainbiking“ (1283 Pkt.), „Walking“ (1232 Pkt.), „Mischgemüse“ (1182 Pkt.), dem Team des Vorstands (1089 Pkt.), „Hau drupp“ (1046 Pkt.) und “ Wirbelsäulengymnastik “ (929 Pkt.). Ein paar Fotos: