Ostern-Challenge 2021 "1a"

Oster-Challenge: Endergebnis

Vom 19. März bis zum 19. April wurden Kilometer gesammelt. In 32 Tagen sollte das gemeinsame Ziel, mindestens 10.000 Kilometer zurückzulegen, erreicht werden. Für den SFC natürlich kein Problem 🙂

Während der gesamten Challenge galt: Worauf warten? Schlechtes Wetter war keine Ausrede – Durchstarten 🙂

In etwas mehr als 4 Wochen haben sich 65 Personen aktiv an der Aktion beteiligt. Fast die Hälfte aller Mitglieder des SFC! Zahlreiche Wanderungen, Laufeinheiten mit Längen zwischen 3 und 43 Kilometern, einige Walking-Runden sowie Radtouren über 7 bis 130 Kilometer auf dem Mountainbike oder Rennrad. Dazu Kilometer auf dem Heimtrainer durch unsere Mitstreiter, die wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur so die Chance haben, teilzunehmen. Und – aufgrund der immer noch sehr guten Schneeverhältnisse im Oberharz – viele Touren mit Längen von 8 bis 32 Kilometern auf Langlaufskiern. Der SFC zeigte trotz der Einschränkungen des Sportbetriebs, dass zusammen etwas geht und was uns auszeichnet: Allen Widerständen zum Trotz irgendwie gemeinsam aktiv sein und – wie bei der Weihnachtschallenge – aus jeder Situation das Beste machen 🙂 Nicht nur für unsere von den Umständen „Corona“ besonders betroffenen und eingeschränkten Mitglieder mit Behinderung erneut eine sehr willkommene Abwechslung.

Ende April erhielten alle Sportler/innen, die mindestens 5 Mal aktiv waren eine Urkunde und eine „Prämie“ für die Mitwirkung an der Challenge!

Folgende Aktivitäten wurden gemeldet:

Liste der absolvierten Aktivitäten

Endstand:
1160 Aktivitäten, 65 aktive Teilnehmer/innen mit 12575,7 Kilometer!
(Zuletzt aktualisiert am: 19. April 2021, 22:00 Uhr)

Die meisten Aktivitäten wurden von Sandra Niehus (45), Kathrin Lindert (36) und Andrea Ludwig (34) sowie von Johannes Nordmann (43), Jörg Lindert (33) und Helmuth Hendeß sowie Axel Kohlrausch (32) durchgeführt. 8 Personen waren jeden Tag aktiv oder haben nur an einem Tag ausgesetzt. Zum Teil wurden sogar mehrfach an einem Tag die Lauf- oder Wanderschuhe geschnürt bzw. wurde nicht nur gelaufen sondern zusätzlich auch Rad gefahren. Die meisten Kilometer sammelten Kathrin Lindert (814,6 Kilometer), Franziska Lindert (609,2 Kilometer) und Sabine Beckert (587,5 Kilometer) sowie Jörg Lindert (1174,1 Kilometer), Michael Knoth (758,0 Kilometer) und Marco Hunger (455,1 Kilometer).

2 Gedanken zu „Oster-Challenge: Endergebnis

  1. Johannes Nordmann sagt:

    Gedenk- und Feiertage:
    6. April Tag des Sports

    Die Vollversammlung der Vereinten Nationen rief den Tag 2013 aus. Das Datum hat Symbolcharakter: Am 6.April 1896 wurden die I.Olympischen Sommerspiele der Neuzeit in Athen eröffnet.

    Der Tag ist laut Resolution der „Internationale Tag des Sports für Entwicklung und Frieden“. Denn der Sport fördert nach Auffassung der Veranstalter nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl, Respekt gegenüber dem Gegner und Fairness. Die UN- Staaten sollen den Sport unterstützen.

  2. Johannes Nordmann sagt:

    Großartige sportliche Leistung der Vereine
    Zu den Challenges des SFC Harzweser und TVG Hattorf.
     
    Um die Entfernungen beider Vereine bei den kürzlich absolvierten sportlichen Aktivitäten zu verbildlichen:

    Die 12575,7 Kilometer des SFC entsprechen fast genau dem Erddurchmesser und ca. 31 Prozent des Erdumfangs.

    Das wäre zum Beispiel die Entfernung über die zwei Kontinente Europa und Asien von und an die Ufer von zwei Weltmeeren. Vom Atlantik im Westen bei Portugal bis zum Pazifik in Russlands Osten.
     
    Die stolze Hälfte mit 6245 Kilometern schaffte der TVG Hattorf. Die Aktiven beider Vereine legten zusammen eine Entfernung Luftlinie vom Altlandkreis Osterode bis Neuseeland am anderen Ende der Welt, fast die Hälfte des Erdumfangs.
     
    Eine großartige sportliche Leistung in Zeiten der Pandemie Einschränkungen !
    Nicht zu vergessen der enorme Arbeitsaufwand der Organisatoren um Jörg Lindert (SFC) und Tomas Hahn (TVG):
     
    Vielleicht wäre gemeinsam mit Unterstützung aller über einen längeren Zeitraum die Erdumrundung von 40 000 Kilometern möglich, der Pandemie zum Trotz !?
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.